Sie befinden sich hier:
/ Kursdetails
/ Kursdetails

TU21011C Die Regisseure des italienischen Neorealismus der 1940er-Jahre

Beginn Di., 24.05.2022, 19:00 - 21:15 Uhr
Gebühr 5,00 €
Dauer 1 Termin
Dauerdetails Abendseminar
Leitung Christine Treublut
zugehörige Dokumente

Nach dem Sturz Mussolinis und dem Ende des Zweiten Weltkriegs musste sich das italienische Kino neu erfinden, inhaltlich und formal. Da die Filmstudios Cinecitta bei Rom als Auffanglager genutzt wurden, fingen Regisseure wie Roberto Rossellini, Vittorio de Sica oder Luchino Visconti an, Film im wahrsten Sinne "auf der Straße", oft mit Laiendarstellern, zu inszenieren, die Geburtsstunde des Neorealismus. Die drei Regisseure entwickelten in den 50er und 60er Jahren ihren ganz eigenen Stil und beeinflussten Generationen von Filmschaffenden. Rossellini "ruinierte" die Karriere von Ingrid Bergman, de Sica wurde väterlicher Mentor der aufstrebenden Sophia Loren, Visconti setzte Maßstäbe im italienischen Monumentalfilm. Die Referentin zeichnet diese Entwicklung nach.

~
Anmeldung erforderlich




Kursort

Tuttlingen, vhs-Kolleg, In Wöhrden 6, Kursraum 3.01

In Wöhrden 6
78532 Tuttlingen



Termine

Datum
Di., 24.05.2022
Uhrzeit
19:00 - 21:15 Uhr
Ort
In Wöhrden 6, Tuttlingen, vhs-Kolleg, In Wöhrden 6, Kursraum 3.01